Eva Seigerschmidt

Praktische Informationen  –  ABLAUF

Kennenlernphase

Für den Erfolg einer Therapie ist es enorm wichtig, dass Sie sich bei Ihrer Therapeutin wohl und sicher fühlen. Da das eine sehr individuelle Entscheidung ist, können Sie dies nur herausfinden, indem Sie die Person kennen lernen. Deshalb gibt es vor Beginn der Therapie 3 Sprechstunden und dann noch 3 so genannte probatorische Sitzungen. Erst nach diesen Sitzungen entscheiden Sie sich gemeinsam mit der Therapeutin, ob Sie die Therapie durchführen wollen. Aber auch danach noch können Sie die Therapie noch beenden und die Therapeutin wechseln.

Ablauf

Die Therapie findet im Sitzen statt. Lediglich für Entspannungsübungen wird manchmal eine Liege verwendet.

Eine Therapiesitzung dauert 50 Minuten; am Anfang findet die Therapie einmal wöchentlich statt, später können die Sitzungsabstände weiter auseinandergezogen werden.

Zwischen Therapeutin und PatientIn findet ein Dialog statt. Am Anfang der Sitzung wird das Anliegen geklärt und dann gemeinsam nach einem Lösungsansatz gesucht. Es kommen auch immer wieder Übungen (Entspannungs-, Imaginations-, Achtsamkeitsübungen) in der Sitzung zum Einsatz. Am Ende der Sitzung wird gemeinsam überlegt, welche Übungen oder Alltagsaufgaben den Transfer des Besprochenen in den Alltag ermöglichen können.

Therapiedauer

Die gesamte Dauer einer Therapie kann sehr unterschiedlich sein. Dabei spielen die Schwere und Komplexität der Problematik, aber auch die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit des/ der PatientIn eine wichtige Rolle. Im Durchschnitt dauert eine Psychotherapie ca. 30 Sitzungen bzw. zwischen 1-3 Jahren. Die Höchstgrenze der erstattungsfähigen Sitzungen liegt bei den meisten Krankenversicherungen bei 80 Stunden.